California Bowl at The Bowl

Vegan in „The Bowl“ ★★★★☆

English version below.

Juhu! Der allererste Eintrag! Da will ich direkt mit einem veganen Restaurant loslegen: The Bowl in Berlin. Ich war an einem Mittag unter der Woche da. Sie werben damit, dass sie laktose- und glutenfrei, sowie vegan und mit natürlichem Zucker zubereiten. Da bleibt nicht viel übrig und ich hatte schon wieder das Schlimmste erwartet. Aber wurde tatsächlich geschmacklich sehr positiv überrascht!

Essen Das Wichtigste zuerst! The Bowl heißt vermutlich auch „The Bowl“, weil es hier als Hauptgerichte nur „Bowls“ zur Auswahl gibt. Wer nicht weiß, was „Bowls“ sind: Dir werden verschiedenste, unvermischte Essens-Komponenten in einer „Schüssel“ serviert, teils warm, teils kalt. Warum kein Teller? Weil es in einer Bowl eben hübscher aussieht und sich besser für Instagram und Blogs eignet (Hier kurz ein Danke! an die cleveren Erfinder). Ich bin sicher, wenn 14-Jährige Eisbein und Sauerkraut als Bowl serviert bekämen, würden sie es auch essen. Hier übrigens ein lustiger Exkurs zum Thema „Bowl“ aus dem Telegraph. Anyway. Die Zutaten auf dem Menü bestehen zwar aus allen üblichen veganen Verdächtigen, aber gleichzeitig gibt es mehr als Mandel-Mus, pürierten Datteln, Hanf und Quinoa. Vor allem Gemüse wird hier kreativ verarbeitet. Ich entscheide mich für die California Bowl.

California Bowl at The Bowl
California Bowl at The Bowl
Dazu gibt es für mich nur Wasser, weil ich im Moment auf meinen Kalorien-Intake achte. Wer das nicht tut, kann sich an einem Smoothie gütlich tun oder eine sehr lecker klingende Beilage oder einen Starter genießen. Die California Bowl nehme ich aus drei Gründen. 1. Ich mag auch Frittiertes ganz gerne mal. 2. Ich denke: Ha! Dem Koriander entkommen! Da ist nur ein bisschen in der Salsa, aber das ist okay. 3. Das ist die wohl am meisten fotografierte Bowl des Ladens. Quelle: Internet. Mindestens einer dieser Gründe fußt leider auf einer falschen Annahme, nämlich Nummer zwei. Koriander ist nicht nur in der Salsa, sondern auch in der Bowl. Außerdem beiße ich auf ein Blatt Minze und renne fast schreiend aus dem Laden. Und dann finde ich auch noch Rosinen! An dieser Stelle: Ich mag Koriander nicht. Das muss ich nicht begründen. Ich mag auch Rosinen meistens nicht. Aber Minze überall außer in Tee, Eis oder Schokolade, geht gar nicht und sollte immer ausgeschildert werden. Wenn ihr genauso empfindet, lohnt sich also eine Frage vorher an den Service. Ansonsten überrascht mich die Bowl mit ihrem vielfältigen Geschmack und alle Zutaten sind perfekt zubereitet. Die Pommes sind knusprig, der Maiskolben ist genau richtig warm und gebräunt. Der einzige Kritikpunkt hier ist, neben den Zutaten, denen man in einem veganen Restaurant praktisch nie entkommen kann, dass der Geschmack sich zwar abhebt, aber die Bowl auch nicht so richtig weiß, in welche Richtung sie will. Vielleicht perfekt für Probier-freudige. Die Preise für eine Bowl liegen zwischen 12 und 15 Euro. ★★★★☆

Gebratener Maiskolben bei The Bowl
Gebratener Maiskolben bei The Bowl
Atmosphäre Um zum Restaurant zu gelangen, muss man in einen Bio-Supermarkt und dann eine unglamouröse Treppe emporsteigen. Oben angekommen, geht es linker Hand zum veganen Schuh-Shop, rechts erwartet einen schließlich The Bowl mit typischem modern, urban, standard Chic (Ihr wisst genau, was ich meine), dazu entspannter Jazz-Musik und vor allem geschäftigen Menschen, die hier schnell in ihrer Mittagspause essen und sich dabei gesund und nachhaltig fühlen wollen. Dazwischen Touris aller Altersklassen, die zufällig vorbeischauen und der Warschauer Straße entfliehen wollen. Was sie dabei nicht hinter sich lassen können: Dem hässlichen Blick auf die Warschauer Brücke (Ja, es ist immer noch Baustelle). ★★★☆☆

IMG_7590

Service Ich wurde von einer recht jungen Dame bedient, die offenbar relativ unerfahren war, was wohl auch Schuld daran war, dass ich keine Serviette bekam. Das ist etwas nervig, wenn man Süßkartoffel-Pommes essen will, aber vermutlich sollte ich da gar nicht mit den Händen ran. Die junge Dame war wirklich sehr freundlich, wirkte aber mit dem Andrang etwas alleingelassen. Trotzdem bekam ich meine California Bowl schnell serviert. ★★★★☆

Viele Dinge sind Geschmackssache, aber Atmosphäre und besonders die Auswahl haben alles in allem gestimmt. Die Preise sind in Ordnung. Insgesamt bewerte ich The Bowl als gut! Würde auch für einen Snack wieder hingehen, wenn ich in der Nähe bin, oder einen Berlin-Besucher dahin ausführen.

If you do not speak German, read in English here:

Yay! It’s the very first entry! I am starting this blog with a small piece about a vegan restaurant: The Bowl in Berlin. I spent some time there during lunch on a monday. They pride themselves in cooking without lactose and gluten as well as vegan and without extra sugar. Not much left to cook with there, huh? So I was skeptical at first. But actually the lunch turned into a very delicious meal.

The Food The most important thing at first! The Bowl calls itself „The Bowl“ probably because the main dishes here are all „bowls“. Just guessing. If you don’t know what a „bowl“ is: Different ingredients are served to you next to each other in a bowl. Partly it’s cold food, partly it’s cooked or fried. Why not serve it on a plate, you ask? Because it looks better in a bowl! Especially on Instagram or blogs like this one (at this point a big Thank You! to the clever mind who thought of this). I am sure that if 14 year olds got served Haggis all disassembled in a bowl instead of scrambled up, they would gladly take a picture and eat it. Btw if you want to know more about bowls, this way please. Anyway. The ingredients on the menu are all very typical of vegan restaurants but there is more than almond mush, date mush, hemp mush, and quinoa. Especially vegetables seem to be creatively used in several dishes. I decide on the California Bowl plus just some water because I am counting calories at the moment. Those of you who don’t care about these things, go ahead, make me envious and order some Smoothie and a delicious sounding starter. But California Bowl it is for me. And there are three reasons why. 1st I do like fried stuff every once in a while. 2nd I am thinking: Ha! No cilantro there except for the salsa and that’s okay. 3rd It seems to be the most photographed dish at The Bowl if you believe the internet. Unluckily one of those reasons was based on false assumptions: There is not only cilantro mixed into the salsa but also the bowl. Also when I suddenly taste peppermint on my tongue I kind of want to leave the restaurant screaming. And there are raisins as well! So you might have guessed: I do not like cilantro. I do not have to have reasons for that, I just don’t. Also I do not like raisins most of the time. But what made me really annoyed was the peppermint! There most definitely should not be a leaf of peppermint anywhere near food except for tea, ice cream or chocolate. And in my opinion it should always say somewhere if there is peppermint. If you can relate it would be wise to ask the service people before ordering about those ingredients. Other than that the bowl definitely surprised me taste-wise. And all parts are perfectly prepared: The sweet potato fries are crispy, the corn has the perfect temperature and color. So except for those ingredients you can never seem to escape in a vegan restaurant, my only point of criticism is that the bowl’s tastes are too jumbled. The taste is very unique but I am not sure if it’s supposed to be Californian or Korean or something else entirely. Pefect for people who like to try out lots and lots of different things! Prices for a bowl vary from around 12 to 15 Euros. ★★★★☆

Atmosphere In order to get to the restaurant one must enter an organic supermarket and then climb a not so pretty stairwell. Upstairs on the left hand side there is a vegan shoe shop and finally, on the right hand side, there is The Bowl with its typical modern, urban, standard chic (you know what I mean), its chill jazz musik and mostly busy people who spend a quick lunch date here so they can feel healthy and sustainable. In between there are tourists of all ages in need of a break from Warschauer Straße. What they cannot escape though is the ugly view of Warschauer Brücke (which is still under construction). ★★★☆☆

Service A young waitress served me. She seemed to be quite inexperienced which was probably why I was left without a paper towl. Which is a bit annoying when wanting to eat sweet potato fries but then again I probably wasn’t supposed to eat those with my bare hands. The waitress was very friendly and helpful but I had the feeling she was a bit overwhelmed by how crowded the restaurant was. Still I got my food and drinks fast. ★★★★☆

Many things are a question of taste but the chill atmosphere and especially the range of food and drinks to order were almost perfect. The prices were okay. All in all I am giving The Bowl 4 of 5 of my stars (which probably doesn’t mean much to them but helps me keep track of good restaurants). Anyway I would definitely go back there for a snack when I am in the area or make it part of sightseeing for friends visiting Berlin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s